Mittwoch, 10. Januar 2018

Aufsatz über die Geschichte des Donaumarkts ca 1800 bis 1947


Ansischtskarte 1905, zu sehen ist gegenüber das 1890 gebaute Lagerhaus, dessen
stilistische Ähnlichkeit mit der Speicherstadt in Hamburg kein Zufall ist, sondern damals üblich war

Hinter einem unscheinbarem Aufsatztitel versteckt sich eine gründliche Abhandlung über die Geschichte des Geländes des späteren Donaumarktes, heute "Donaumarktquartier".

Klaus Heilmeier
VOM ZWÖRNERPLATZ ZUM DONAUMARKT
Kommunale Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung im Donauquartier des 19. Jahrhunderts
Denkmalpflege Band 8, 2002, Seite 103 ff

Der Artikel schildert äußerst gründlich u.a. die Entwicklung von Dampfschiffahrt und Bahngleisanbindung mitsamt politischen Hintergründen, sowie den Bau des Lageshauses, das 1944 dann von den Alliierten bombardiert wurde, weil dort die Messerschmidt einen Teil des Lagers gemietet und benutzt hatte (Lagerung von Flugzeugteilen).

Das ist zentrales Thema des Artikels.

Auch die Bombardierung von Erhardihaus (mit Dollingersaal) kommt vor (mit alten Fotos).

Zu sehen ist u.a. ein interessantes Foto vom Donaumarkt mit Marktbetrieb aus dem Jahre 1952, ein Lageplan vom Lagerhaus, die Ansichtskarte vom angeblichen Kartoffelkrieg (m.E. nur eine Kartoffelkrise) mit Erklärung dazu und weitere alte Fotos, z.b. ein Foto von Laiffle von der Donaulände mit Königlicher Villa.

Die geschilderte Entwicklung des Geländes beginnt nach 1800 und endet 1947. Die Stadtentwicklung danach ist nicht mehr Gegenstand des Aufsatzes.




Ausschnitt aus Ansichtskarte von 1940 mit Lagerhaus
Baulinienplan 1859, Ausschnitt

Foto von 1866, Gebr. Laiffle
Anmerkung:

das bekannte Ansichtskartenmotiv vom Lagerhaus (erstes Foto oben, datiert auf 1905) kann man jetzt gut vergleichen mit einem noch älteren Foto, das vor kurzem die MZ veröffentlichte und in dem Buch von Klaus Heilmeier "Raddampfer, Motorschiffe und Schleppzüge" vorgestellt wurde. Es zeigt diesselbe Gegend im Jahr 1859. Angeblich das älteste Foto von Regensburg überhaupt.